"Ein Stern auf vier Pfoten"

- Leser und Freunde der Bo'othi für Katzen in Not

Lesen & Helfen

 

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Was kann es Schöneres geben, als denen, die in Not sind, zu helfen? Den Verlust meines geliebten Katers Jimmy, der mich sechzehn Jahre lang begleitet hat, habe ich zum Anlass genommen, eine Weihnachtsgeschichte zu schreiben, in der ich ihm einen Platz im Volk der Bo'othi erschaffen habe, dem Volk, um das sich mein Buch "Verlorener Stern" und die geplanten Nachfolgebände drehen. 

 

Die Geschichte wurde illustriert von Alicia YellowLodge und als kleines, weihnachtliches Büchlein, ähnlich wie Pixie-Bücher, geheftet. Der Erlös in Höhe von 1€ pro Heft geht nach Abschluss der Aktion an den Berliner Katzenschutz e.V., der sich seit Jahren erfolgreich für Katzen in Not stark macht. 

 

Helft mir, den Straßenkatzen Berlins zu helfen und lasst euch in eine weihnachtliche Fantasiewelt entführen!

Die Broschüre

Auch jenseits außerhalb der Weihnachtszeit lesenswert: Wie Jimmy Kater bei den Bo'othi einzog. Für den Preis von 5 Euro pro Broschüre gleichzeitig helfen und eine herzerweichende Geschichte lesen. Kontakt per E-Mail oder über das Kontaktformular dieser Webseite. 

Die Idee zur Geschichte

 

Jimmy kam 1999 in Peking zu mir. Für eine chinesische Katze

war die Adoption durch eine "Langnase", also einen Ausländer,

wohl so etwas wie ein Sechser im Lotto. Und das hat er mir in

den folgenden sechzehn Jahren an jedem neuen Tag gedankt.

Er ist mit mir um die ganze Welt gezogen, hat sich überall Zu-

hause gefühlt, wo ich es uns einrichtete und war als

"Jimmy Kater, der Diplomat" sogar einige Jahre eine kleine

Berühmtheit im Internet.

 

Sein Markenzeichen war wohl seine Stimme. Er erzählte viel

und gerne. Obwohl er seine Selbständigkeit behielt und erst in

den letzten Jahren zum wahren Schmusekater wurde, war er immer an meiner Seite. Wir haben einiges gemeinsam erlebt und durchgemacht. Und er hat mir alles verziehen. Die Umzüge, die langen Urlaube, sogar das eine Mal, als ich ihn aus Versehen in den Schrank eingesperrt hatte. Jimmy trug es mir nie nach, seine Liebe kannte keine Grenzen und reichte bis in die Unendlichkeit.

Und nun reicht sie bis hinter die Sterne, wo er auf mich wartet. 

 

Als ich mich im September 2015 nach sechzehn langen, gemeinsamen Jahren für immer von ihm verabschieden musste, entstand aus der Trauer um ihn heraus die Idee, ihm im Bo'othi Universum einen Platz für die Ewigkeit zu erschaffen. Mit der Weihnachtsgeschichte "Stern auf vier Pfoten" hoffe ich, dass mir das gelungen ist.

Der gute Zweck

 

 

 

 

 

 

 

Wie oben schon erwähnt, werden die überschüssigen Einnahmen aus dem Verkauf des Weihnachtsbüchleins einem guten Zweck zugeführt. Da ich mich schon immer für Tiere eingesetzt habe und es mir Katzen im Speziellen angetan haben, ist meine Wahl auf den Berliner Katzenschutz e.V. gefallen.

 

Der 1985 gegründete Verein setzt sich für das Einfangen und Kastrieren wild lebender Katzen ein, unterhält Futterstellen, verfügt über eine "Babystation", in der Katzenwaisen und kleine Katzenfamilien in Not Unterschlupf finden, und auch die Vermittlung von Katzen, die ein neues Zuhause suchen, kommt nicht zu kurz.

 

Spendenkonto: IBAN: DE87160500003666027562, BIC: WELADED1PMB

 

http://www.berliner-katzenschutz.de/

© 2019 by Mona Silver